TOUR 28 - ca. 7,8 km

Wanderung um Koserow

- Beginn des Wanderweges: Bahnhof Koserow

- Verkehrsmöglichkeiten: mit der Bahn oder Pkw, Parkmöglichkeit am   Bahnhof vorhanden

- Wegemarkierung: keine- Länge des Weges: ca. 7,8 km

- Höhenunterschiede: keine nennenswerten Steigungen

Der Wanderweg schließt Koserow, den Ortsteil Damerow und die höchste Erhebung der Insel Usedom, dem Streckelsberg (60 m), ein.

Der Wanderweg "Rund um Koserow" beginnt am Bahnhof von Koserow.

In Richtung Zempin gehend, läuft man einen unbefestigten Weg zwischen den Bahnschienen und der Bundesstraße 111.

Nach ca. 400 m erreicht man die Plattenstraße zum Bootshafen I von Koserow.

Links und rechts an Ackerflächen vorbei gelangt man zum Bootshafen I. Hier bietet sich die erste Gelegenheit, sich von den schönen Seiten des Achterwassers "fesseln" zu lassen.

Linker Hand sieht man den "Loddiner Höft", rechter Hand kann in der Ferne das kleine Fischerdorf Zempin erblickten. Rechter Hand geht man weiter in Richtung des Deiches.

Jetzt beginnt ein etwas anstrengender Abschnitt. Die so genannte "Deichwanderung" erstreckt sich fast über 3 km bis zum Forsthaus Damerow.

Der Weg ist befestigt, aber sehr uneben. Gehbehinderten Touristen und Urlaubern ist diese "Deichwanderung" nicht zu empfehlen.

Auf dem Deich sieht man das Achterwasser mit allen seinen Fassetten und in Richtung Koserow kann man die herrliche Weite der Wiesen genießen.

Vorbei an einem kleinen Erlen- Wäldchen und einem winzigen Badestrand (nur bei Niedrigwasser) verläuft der Wanderweg nach rechts und man kann den Bootshafen II von Koserow, und das Niemeyer-Holstein Museum erblicken. Jetzt ist es auch nicht mehr weit bis zum Forsthaus Damerow.

Kurz bevor die "Deichwanderung" endet, nach ca. 3,7 km vom Bahnhof Koserow, befindet sich eine Anlegestelle für kleinere Boote.

Auf diesem Bootssteg sollte man noch einmal Rast machen und die Stille des Achterwassers genießen.

Hier endet jetzt auch die "Deichwanderung" und man hat bis hier ca. die Hälfte der Wanderung "Rund um Koserow" geschafft.

In Richtung Forsthaus Damerow beginnt ein Plattenweg, der ab dem Forsthaus Damerow in eine asphaltierte Straße übergeht.

Nachdem man das Forsthaus Damerow hinter sich gelassen hat, muß man die Bahnschienen und die Bundesstraße 111 überqueren.

Dabei ist Vorsicht geboten! Auf der anderen Straßenseite führt der Wanderweg durch den Forst von Koserow, auch "Schlangenwald" genannt.

Nach ca. 600 m ist die Zufahrtsstraße von und nach Koserow erreicht. Diese Straße muss überquert werden, um auf den Deich zu gelangen. Geradeaus befindet sich ein Strandabgang zur Ostsee. Den Blick über das Meer sollte man sich nicht entgehen lassen.

Auf dem "Küstenwanderweg", der gepflastert ist, gelangt man in das Seebad Koserow.

Der Wanderweg führt vorbei an den Salzhütten und dem Seesteg in Richtung des Streckelsberges.

Der Wanderweg von den Salzhütten bis zum Streckelsberg ist befestigt mit Schottersteinen und Sand.

Nach oben