TOUR 29 - ca. 3,8 km

Kleine Ortswanderung Zempin

- Beginn des Wanderweges: Bushaltestelle Zempin

- Verkehrsmöglichkeiten: mit der Bahn bis Zempin oder dem Pkw   (Parkmöglichkeit im Ort)

- Wegemarkierung: waagerechter gelber Strich

- Länge des Weges: ca. 3,8 km

- Höhenunterschiede: fast ebenes Gelände

Dieser Ortswanderweg führt durch die Gemeinde Zempin, von der Ostsee zum Achterwasser.

Der Wanderweg beginnt an der Bushaltestelle von Zempin und führt in Richtung Koserow.

Nach ca. 350 m ist die "Seestraße" erreicht, die zum "Oberförsterweg/Möwenweg" führt.

Die Wegroute weist hier eine befestigte aber beschädigte Oberfläche auf. Nach ca. 600 m ist der "Oberförsterweg" erreicht.

Der Wanderweg führt jetzt nach links. Die ersten 100 m werden auf einer befestigten, unbeschädigten Oberfläche zurückgelegt.

An dem Verbundpflaster schließt sich ein Betonplattenweg an, der eine leicht beschädigte Oberfläche aufweist.

Nach weiteren 100 m ist dann ein Waldweg erreicht, der eine festgefahrene Oberfläche aufweist, die auch ein Rollstuhlfahrer mit Hilfe befahren kann. Nach ca. 1,3 km wird der "Oberförsterweg" nach rechts in die "Strandstraße" verlassen.

Die "Strandstraße" ist ein Betonplattenweg, der zur Promenade und zum Zeltplatz führt. Ein leichter Anstieg ist hier zu überwinden.

Ist die Promenade erreicht, lädt eine Sitzgruppe zum Ausruhen ein und der Blick verweilt jetzt auf die Ostsee mit seinen weißen Stränden.

Der Wanderweg führt weiter auf der Promenade entlang, vorbei am Kurplatz von Zempin. Die Promenade weist teilweise eine leicht beschädigte Oberfläche auf.

Der Zempiner Campingplatz ist nach ca. 1,9 km erreicht und wird nach links auf dem asphaltierten Hauptweg verlassen. Dieser Weg, der am Ende des Campingplatzes wieder in einen Betonplattenweg übergeht, führt zur B 111.

Er wird gekreuzt von dem "Oberförsterweg" sowie 200 m weiter links von der Zempiner "Waldstraße".

Da die "Waldstraße" auf ca. 200 m einen steilen An- bzw. Abstieg aufweist, ist es empfehlenswert, dass der Behinderte den festgefahrenen "Oberförsterweg" durch den Wald nutzt, der auch gleichzeitig Radwanderweg der Insel Usedom ist. Dieser Weg kreuzt die Strandstraße", welche zur B 111 führt.

Nach oben