USEDOM
die Urlaubsdestination in der Ostsee ...

Anforderungen an ein Allergikerfreundliches Zimmer

Im Rahmen der Untersuchungen auf "Allergikerfreundlichkeit" sollen die bauliche Ausstattung, die Möblierung und das Hygieneregime einer Einrichtung im Blick auf die häufigsten Allergieprobleme hin untersucht werden.

Konkret schließt dies folgende Fragen ein:

Ist die Ausstattung allergikergerecht?
==> Die bauliche Ausstattung sowie die Möblierung der Zimmer werden vor Ort begutachtet. Insbesondere wird geprüft, ob Hinweise auf eine Raumluftbelastung durch erhöhte Konzentrationen flüchtiger organischer Kohlenwasserstoffe, aber auch durch Formaldehyd und andere chemische Noxen, bestehen. Sind Klima- oder Belüftungsanlagen vorhanden, werden die diesbezüglichen Wartungsunterlagen überprüft und die Qualität der Zuluft (Partikel? Schimmelpilze? Bakterien?) kontrolliert.

Ist das Hygieneregime allergikergerecht?
==> Die Reinigungspläne werden unter dem Aspekt der verwendeten Reinigungsgeräte, der eingesetzten Chemikalien und der Intervalle begutachtet. Schwerpunkt der Begutachtung hat die Aufbereitung und Instandhaltung der unmittelbaren Schlafumgebung (Bett und Bettzeug, Matratzen, Kissen, Decken).

Gibt es Hinweise auf andere wesentliche Allergenquellen?
==> Im Rahmen einer Ortsbegehung wird auf bekannte Innenraumallergene oder problematische Einrichtungsgegenstände geachtet.

Wie hoch ist die Konzentration ausgewählter Allergene auf Matratze und Teppichboden?
==> In Einrichtungen des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Kurkliniken, Sanatorien etc.) wird die Konzentration der Hausstaubmilbenallergene (Der p I und Der p II), in Hotels und Pensionen zusätzlich das Katzenallergen Fel d I ermittelt. Bei entsprechenden Fragestellungen kann das Spektrum der Allergene auch erweitert werden.

Gibt es Hinweise auf erhöhte Schimmelpilzkonzentrationen?
==> Neben der visuellen Begutachtung bekanntermaßen kritischer Stellen in Innenräumen kann eine quantitative Bestimmung der Sporenkonzentration in Innen- und Außenluft durchgeführt werden.

Gibt es Hinweise auf Schädlingsbefall oder wurden in der Vergangenheit Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen durchgeführt?
Sind die Befunde zufriedenstellend, wird das Zertifikat "afz® - Allergikerfreundliches Zimmer" verliehen und die Untersuchungsergebnisse werden zur Einsicht in einer entsprechenden Dokumentation zusammengefasst.

Nach oben