USEDOM
die Urlaubsdestination in der Ostsee ...

Usedom aktuell

Weitere Hotels an neuer Promenade auf Usedom geplant

Das dänische Unternehmen Kristensen Group will im Seebadviertel der Nachbarstadt weiter investieren



Swinemünde (OZ) - Schön ist es auf der Swinemünder Flaniermeile, besonders in ihrem östlichen Teil ? auch neue Promenade genannt. Jacek Twardowski, Verkaufsdirektor bei der dänischen Kristensen Group in Polen, ist stolz, dass sein Unternehmen einen guten Anteil daran hat, dass sich die vielen Gäste hier so wohl fühlen. Das Projekt mit den über 300 hochwertigen Ferienappartements (die OZ berichtete) im Baltic Park ist Geschichte. ?Bis auf etwa 25 sind alle verkauft?, sagt er. Nicht verkauft werden konnten diese, weil sie an alte Gebäude grenzen. Potenzielle Käufer wünschten eben ein besseres Umfeld. ?Aber die Stadt wird das verändern?, ist Twardowski sicher.
Das dänische Unternehmen hat weitere Pläne. ?Im Mai wurden die aktuellen Bebauungspläne der Stadt beschlossen. Sie sind die Tür zur Fortsetzung unserer Aktivitäten?, freut sich der Manager.
Twardowski spricht von ?zwei neuen Etappen?. In der ersten wird sich an die Ferienappartements der ersten Reihe ein Hotel mit sieben Etagen anschließen: ?Wir hoffen, dass es das schönste Hotel an der polnischen Ostseeküste wird.? Diesem folgt weiter in Richtung Strand ein voraussichtlich sechsgeschossiges Apart-Hotel mit Swimmingpool und weiteren Annehmlichkeiten, auf die gut betuchte Gäste nicht verzichten möchten. Die Zielgruppe: vornehmlich Touristen aus dem eigenen Land. ?Wir suchen jetzt Projektanten, wie bei unseren bisherigen Projekten in Swinemünde gerne auch aus Deutschland?, so Jacek Twardowski. Baustart ist 2011, für die Bauzeit sind zwei Jahre vorgesehen.
Das international erfolgreiche dänische Unternehmen veranschlagt für die erste Etappe eine Investitionssumme von etwa 45 Millionen Euro. Ein dicker Brocken: ?Und das Management des Hotels wollen wir nicht irgendwo suchen, sondern am liebsten auf der Insel Usedom.? Man setzt bei Kristensen ausdrücklich auch auf das Interesse deutscher Führungskräfte.
In der zeitlich dann folgenden zweiten Etappe werden weitere zwei Appartementhäuser in der zweiten Reihe gebaut. Und die Seebrücke? Die Kristensen Group will dieses Projekt ?mit der Stadt und nicht alleine machen?. Sie soll schön werden, nicht unbedingt hunderte Meter in die Ostsee reichen. Auf ihre Fertigstellung müssen Swinemünde-Liebhaber allerdings noch eine Weile warten.
Infos: www.kristensen-group.pl
GERHARD BUCHHEISTER

Quelle OZ vom 18.06.2010

 



.: zurück

NEWSARCHIV

      

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Nach oben