Usedom
die Kaiserbäder ..

Ostseebad Bansin

Am Strand von Bansin

Das Seebad Bansin gehört zu den drei sog. "Kaiserbädern" der Insel Usedom. Es wurde 1897 eigens zu Zwecken des Badebetriebes gegründet. Davon zeugen noch heute viele Villen im Stile der Seebäderarchitektur, die zunächst durch Einheimische und später durch zugewanderte Unternehmer errichtet wurden. Hier kann man  gut Essen und über die lange Promenade bis Heringsdorf flanieren. Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen, wird  Wert auf kulturelle Höhepunkte eines Ostseeurlaubs gelegt. Zum Wandern ist die Gegend um das Ostseebad wie geschaffen. Ein Abstecher ins benachbarte Swinemünde, dem ältesten Ostseebad Usedoms ist sogar zu Fuß möglich .

weitere Bilder von Bansin

Rolf - Werner - Gedenkatelier in Bansin

Die freundliche Dame ist die Witwe des 1916 geborenen und im Jahr der Wende gestorbenen Malers. Vermutlich kann sie zu jedem der Bilder eine Geschichte erzählen, schließlich hat sie die Entstehungsmonate eines jeden Bildes mit erlebt. In Leipzig geboren lernte Werner als Kind die Handelsmetropole und deren Vororte kennen, und malt bereits in dieser Zeit. Nach der Lehre als Retuscheur, studierte er an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe Leipzig. Vom Dienst in der Luftwaffe 1939 kommt er schon bald in englische Gefangenschaft. Ein Stillleben seiner Schuhe von damals lässt erahnen, unter welchen Entbehrungen die Jugend seiner Generation verflog. Nach dem Krieg ist Werner freischaffender Maler in Leipzig, der 1953 nach Bansin auf die Insel Usedom übersiedelte. Hier hatte er Siegrid kennen gelernt, seine spätere Frau, die freundliche Dame, die mich heute durchs Atelier führt.

 >>> weiter

 Matthias Gründling

Seebrücke in Bansin

Die Seebrücke wurde im Sommer 1994 eingeweiht. Sie ist eine beliebte Flaniermeile und Anlegeplatz für Fahrgastschiffe. Die Seebrücke ist rund 285 Meter lang und Ausgangspunkt für erlebnisreiche Schiffsexkursionen in die benachbarten Seebäder.
Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Webcam Bansin

Nach oben