Willkommen
im Lieper Winkel

Man hört die Stille!

Auch in der Saison hat der Lieper Winkel so gar nichts gemein mit dem hektischen Treiben an der Ostseeküste der Insel Usedom. Vielmehr begeistert die nach Norden ins Achterwasser ragende Halbinsel nicht wenige Großstädter gerade durch ihren ländlichen Charme und ihre unberührte Schönheit.
Die idyllischen Ortschaften zeigen durchgehend das unverfälschte Bild alter Bauern- und Fischersiedlungen. Die urtümlichen Fischerkaten stammen überwiegend aus dem 18. Jahrhundert. Die Dörfer im Lieper Winkel sind ausnahmslos wendischen Ursprungs. So taucht der Ortsname Grüssow erstmals im Jahre 1342 auf, Warthe, Quilitz, Rankwitz und Reestow folgen um 1400.
Man sagt den Bewohnern des Lieper Winkels nach, dass sie am längsten auf der Insel an wendischen Sitten und Gebräuchen festgehalten haben. So hielten sich hier bis Mitte des 19. Jahrhunderts die wendischen Trachten und Reste wendischen Brauchtums. Auch an ihrer etwas singenden Aussprache sollen die Bewohner des Lieper Winkels zu erkennen gewesen sein.

Nach oben