Herzlich Willkommen
in den Inselbädern auf Usedom

Sportschule Zinnowitz

Mit der Vergabe der Olympischen Sommerspiele 1964 an Tokio begann für das Ostseebad Zinnowitz die Zeit des massiven Ausbaus zu einer leistungssportlichen Kaderschmiede. Aufgrund der klimatischen Ähnlichkeiten Usedoms mit den olympischen Wettkampfstätten Japans wurde die Insel als ideales Trainingsrevier für die zu entsendenden Auswahlkader entdeckt.
Aus einer bis dahin in Zinnowitz lediglich vorhandenen einfachen Aschenbahn wurde im Zuge der enormen Leistungssportförderung der DDR ein sehr gut ausgestattetes modernes Trainingszentrum, in dem sich viele Olympiasieger und Weltmeister auf ihre Wettkampfhöhepunkte vorbereiteten.
Die veränderte Gewichtung des Leistungssports im wiedervereinigten Deutschland brachte das Ende der staatlichen Sportförderung im bisherigen Stil auch für die Sportschule Zinnowitz. Ständige Eigentümer- und Betreiberwechsel das Ausbleiben von Investitionen und damit ein zunehmender Verfall der Anlagen wurden in der Folge kennzeichnend für den Fortbestand der Einrichtung.
Im Jahr 1996 übernahm die Gemeinde Ostseebad Zinnowitz das Sportzentrum nutzungsgebunden vom Bundesvermögensamt und bemüht sich seitdem mit erheblichen Investitionen in die Anlagen in sichtbaren Schritten an sportliche Traditionen anzuknüpfen. Erste Erfolge lassen sich bereits ausmachen, denn mehr und mehr kommen auch wieder Athleten nach Zinnowitz, die in ihren Sportarten das Niveau in Deutschland oder sogar in der Welt mitbestimmen - Grit Breuer, Dieter Baumann, Nils Schumann, Astrid Kumbernuss, SC Magdeburg Handball, Eintracht Frankfurt Fußball, Nationalkader DABV, Nationalkader DJB, A-Kader DEU, A-Kader Bob und Rennschlitten, Landeskader M-V Leichtathletik.

>>> mee(h)r



Nach oben